Mitarbeiterorientiert und zukunftsfähig - Bernau kann das!

Die CDU-Fraktion Bernau beantragt für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, dass sich die Stadtverwaltung Bernau für das Audit berufundfamilie zertifizieren lässt.

Die Belastungen der Corona-Pandemie haben bei vielen Arbeitgebern gezeigt, dass eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie Herausforderung und Chance zugleich sein kann. In vielen Bereichen sind die Prozesse der Arbeitsortflexibilisierung, des mobilen Arbeitens oder die Gestaltung moderner Arbeitszeitmodelle ausbaufähig. Auch lebt Führungs- und Organisationskultur von einer stärkeren Berücksichtigung der Mitarbeitervorstellungen, was familien- und lebensphasenbewusste Arbeit ausmacht. Ein sicherer Arbeitsplatz und eine gute, krisenfeste Entlohnung sind Attraktivitätsmerkmale des öffentlichen Dienstes, so auch der Stadtverwaltung Bernau.

CDU für Stärkung der Ortsteile - Bernau in Vorreiterrolle

Dieser Tage hat das Innenministerium den Landtag darüber informiert, dass die Rechte der Ortsteile zum 1. Juli 2021 gestärkt werden sollen. Konkret ist die eigenverantwortliche Entscheidungsbefugnis über ortsteilbezogene Aufwendungen und Auszahlungen vorgesehen. Das von Minister Michael Stübgen (CDU) geführte Ressort greift damit eine Forderung der Bernauer Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher auf und setzt neue Maßstäbe bei der kommunalen Selbstverwaltung.

Potsdam muss handeln - CDU fordert mit Nachdruck Impfzentrum in Bernau

Terminverschiebungen überall, wenig Hoffnung auf bald mehr Impfstoff und nur 70 Impftermine zur Eröffnung des Impfzentrums Eberswalde - der Impfstart in Brandenburg gleicht einem Desaster. Die CDU Bernau hat daher ihre Forderung nach einem weiteren Impfzentrum in Bernau erneuert und sich direkt an Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Bündnis90/Grüne) und den Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses den SPD-Landtagsabgeordneten Björn Lüttmann gewandt.

Gute Nachrichten für mehr Verkehrssicherheit - Fussgängerüberweg kommt!

Lange von vielen gefordert, vor drei Jahren beantragt und vor einem Jahr genehmigt. Es brauchte Zeit bis zum neuen Fussgängerüberweg an der Breitscheidstraße. Jetzt kann es endlich losgegehen. Der Hauptausschuss hat gestern mehr als 70.000 EURO für die Einrichtung des neuen Überwegs beauftragt. Baubeginn soll je nach Wetterlage in gut zwei Wochen sein. Die Fertigstellung ist für den März geplant. Wir freuen uns über mehr Verkehrssicherheit in Bernau.
 

20*C+M+B+21

Die Sternsinger konnten uns diesmal leider nicht persönlich besuchen. Wir unterstützen die Spendenaktion trotzdem gerne und sagen Danke für den Segen für unser CDU-Bürgerzentrum.

Sofort-Maßnahmen für schnelles Impfen im südlichen Barnim gefordert

Stundenlange Wartezeiten in der 116 117-Telefonschleife und kein Termin. Ein schwer zu erreichendes Impfzentrum im Eberswalder Westend, das erst im Februar öffnet, und keine Perspektive für ein zügiges Impfen in Bernau und im südlichen Barnim. "Auch wenn in den Pflegeheimen und im medizinischen Bereich das Impfen langsam anläuft, so haben auch wir in den letzten Tage viele Hinweise erhalten, dass der Impfbeginn in der Region einem Fehlstart gleicht, stellt Daniel Sauer, CDU-Fraktionschef in der SVV fest und fordert: "Hier muss dringend nachgebessert werden. Weil die Zahl der Impfdosen erst in einigen Wochen signifikant steigen wird, muss jetzt gehandelt werden. Für uns stehen drei Punkte ganz oben auf der Agenda“

Alles Gute für 2021!

Wir wünschen Euch Gesundheit, persönliches Wohlergehen und alles Gute für das neue Jahr. Mögen das neue Jahr für uns alle ein besseres werden und alle Eure Wünsche und Hoffnungen in in Erfüllung gehen. Gottes Segen für 2021, für Euch und Eure Lieben!

Eine kleine Unterstützung in schwierigen Zeiten - CDU hilft Bernauer Tafel

Zusammen mit der CDU-Bundestagskandidatin, Dr. Sabine Buder, besuchte in der letzten Woche der Bernauer Stadtverordnete Daniel Sauer die Bernauer Tafel. Beide überbrachten eine Weihnachtsmann-Spende. „Wir lösen damit unser Versprechen aus dem Herbst ein, nochmal vor Weihnachten mit einer kleinen Unterstützung vorbeizuschauen. Schoko-Osterhasen im Oktober waren doch ungewöhnlich“, meint Daniel Sauer mit einem kleinen Augenzwinkern.

Themenwoche Haushalt - Sicherer Parken an den Schäferpfühlen

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Diesmal geht es mit Daniel Wendt und unserer Idee, zusätzliche Parktaschen an den Schäferpfühlen zu errichten, weiter.
 
An den Schäferpfühlen gibt es zu wenig Parkplätze sagen viele Anwohnerinnen und Anwohner und auch wir. Zur Eröffnung des NORMA-Einkaufsmarktes soll zur Sicherung des Lieferverkehrs auf der Zepernicker Landstraße das Parken untersagt werden. Deshalb braucht es Alternativen, um einige zusätzliche Parkplätze zu schaffen.
 

Themenwoche Haushalt - Mehr Sport für #Schönow

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Weiter geht es mit Ulf Blättermann, Sven Grosche und unserer Idee, die Nutzung des Sportplatzes und der Umkleide- und Sozialräume zu verbessern.
Schon für 2020 wurde beschlossen, die Mittel für einen Projektvorschlag zur Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten der Sportanlage in der Schönerlinder Straße durch einen Kunstrasenplatz, neue Zuschauerplätze und Sozialbereiche einzustellen. Nach der Information der Verwaltung sind dafür ca. 150,0 TEUR angemessen.
 

Themenwoche Haushalt - Kneippen für Lobetal

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Heute geht es mit Dorothea Dehn und unserer Idee, eine barrierefreie Kneipp-Anlage für Lobetal zu schaffen, weiter.
 
Gut jeder Dritte Bernauer ist älter als 60 Jahre. Deshalb wollen wir auch für diese Gruppe generationenübergreifende und altersgerechte Angebote und Aktivitäten im öffentlichen Raum schaffen. Außerdem wollen wir alle Orts- und Stadtteile entwickeln und dabei auch Anregungen aus der Bürgerschaft aufzunehmen.
So wurde für den Bürgerhaushalt 2021 die Errichtung einer Kneipp-Anlage in Lobetal vorgeschlagen, konnte aber nicht zur Abstimmung gestellt werden.

Themenwoche Haushalt - Besser Parken im Puschkinviertel

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Weiter geht es mit Irina Feldmann und unserer Idee für das Puschkinviertel mehr Parkplätze zu schaffen.


Im Puschkinviertel stehen zu wenig Parkplätze zur Verfügung, meinen wir und viele Anwohnerinnen und Anwohner. Mit dem beschlossenen Aufmalen von Parktaschen auf dem Platz Champigny-Sur-Marne wird sich die Situation nicht verbessern. Deshalb sollen alternative Möglichkeiten genutzt werden, einige zusätzliche Parkplatzflächen zu schaffen.

Themenwoche Haushalt - Stadtradeln für #Bernau

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Los geht es mit Robert Vollbrecht und unserer Idee auch in Bernau beim STADTRADELN mitzumachen.
 
Als Beitrag zur Verkehrsentlastung und zur Verbesserung der Klimabilanz werden viele Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs realisiert. Neben der Schaffung von neuen oder besseren Radwegen oder der Kennzeichnung von Übergängen und Fahrradfuhrten kommt der individuellen Ansprache und einem positiven Imagemarketing für das Radfahren eine große Bedeutung zu. So können mehr Menschen dazu bewegt werden, für Wege in der/die Stadt das Rad zu nutzen.
 

Flügel-Altar der St.Marien strahlt in neuem Glanz

Welch eine Freude! In kleinem, aber besonders herzlichen Rahmen feiern wir den Abschluss der Restaurierung des Flügel-Altars der St. Marienkirche zu Bernau. Mehr als 500 Jahre alt strahlt er wieder in neuem Glanz. Neben privaten Spenden und Mitteln der Gemeinde sind auch 122.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes bei der Kulturstaatsministersin Frau Professorin

in das Projekt geflossen. Danke an die Restauratoren und alle, die mitgeholfen haben, dieses wertvolle Kulturgut zu erhalten, meinen
Daniel Sauer
und
Sabine Buder
am Rande des kleinen Empfangs.

CDU hilft Bernauer Tafel und löst Osterhasenrätsel

Mit einer Schokoladenspende helfen die Bernauer Christdemokraten der Tafel. In der letzten Woche konnten sich Peter Raaske und seine Mitstreiter von der Bernauer Tafel über 200 Schokoladenosterhasen und einige Adventskalender freuen. Übergeben wurde die Spende vom Bernauer CDU-Vorsitzenden, Daniel Sauer, der sich auch informierte, wie Stadt und Landkreis die Bernauer Tafel bei der Suche nach einem neuen Standort unterstützen. Für die CDU Bernau ist wichtig, dass die Tafel ihre Unterstützung für viele Menschen in Bernau und im Barnim auch nach dem Umzug an einen anderen Standort im Stadtgebiet fortsetzen kann.

Gemeinsam für bessere Busverbindung in Ladeburg!

Mit großer Mehrheit haben die Bernauer Stadtverordneten für eine bessere Busversorgung für Ladeburg gestimmt. Damit folgten sie einem Antrag, der von der CDU-Fraktion Bernau gemeinsam mit dem Bündnis für Bernau und BVB/FW eingebracht wurde. Spätestens zum Jahreswechsel 2021/2022 soll in den Morgenstunden sowie im Feierabendverkehr ein 20-Minuten-Takt realisiert werden. Außerdem sollen die Wohngebiete An den Schäferpfühlen und Gagfah-Siedlung/Goldsternring in das Liniennetz eingebunden werden.

Diesmal kein Traditionsfrühschoppen zum Tag der deutschen Einheit

Es ist eigentlich gute Tradition, dass die Bernauer Christdemokraten am 3. Oktober zum Frühschoppen ins CDU-Bürgerzentrum einladen. Gerade zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung haben wir uns darauf gefreut, gemeinsam mit den Bernauerinnen und Bernauern, unseren CDU-Mitgliedern in Familie, mit Freunden und Unterstützern den Tag der deutschen Einheit zu feiern. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln bei öffentlichen Veranstaltungen haben wir uns dafür entschieden, in diesem Jahr auf unsere Traditionsveranstaltung zu verzichten.

CDU fragt nach - Wir bleiben dran!

In den letzten Wochen gab es an einigen Schulen Probleme mit der Absicherung des Schwimmunterricht. Inzwischen werden Angebote in der Oranienburger TURM ErlebnisCity genutzt. Auch wenn es Schulen des Landkreises waren, eins zeigt sich deutlich, Bernau braucht eine Schwimmhalle. Inzwischen diskutiert auch Panketal, sich für eine Schwimmhalle in der Region einzusetzen.


Anfang des Jahres wurde eine Machbarkeitsstudie beauftragt. Wir haben Bürgermeister Stahl gefragt, wie der aktuelle Erledigungsstand ist und wann die Studie den Stadtverordneten zur Verfügung bzw. vorgestellt wird.

Gefahr im Verzug in Waldfrieden - offene Fragen beim WAV!

Seit Monaten sind viele Anwohner im Waldfrieden in Sorge. Das Grundwasser in unmittelbarer Nähe des Notauslassbeckens, nur wenige hundert Meter westlich der Siedlung, ist mit zu hohen Nitratwerten und anderen Schadstoffen belastet. Der Ortsbeirat Waldfrieden hatte schon vor der Sommerpause beantragt, dass Becken ordnungsgemäß abzudichten, um das ungeklärte Einsickern von Fäkalien und Abwässern zu verhindern. Dies wird von der Stadtverwaltung und vom WAV Panke-Finow abgelehnt. Nicht notwendig und viel zu teuer, heißt es.

Nun hat sich das Landesamt für Umwelt eingeschaltet. Nach einem Vor-Ort-Termin besteht für die Experten aus der Abteilung Wasserwirtschaft Gefahr im Verzug. In einer Nachricht vom 8. September 2020 an den Landkreis, das Bernauer Rathaus, den WAV und das Landeskriminalamt heißt es „... Akute Gefährdungen bestehen insbesondere wegen der ungesicherten Gitterrostabdeckung des Zulaufschachtes und der freien Zugänglichkeit der augenscheinlich erst kürzlich wieder mit unbehandelten Abwasser und Fäkalien beaufschlagten Becken. Konkret sehen wir Infektionsgefahr, Verletzungsgefahr und die Gefahr des Ertrinkens. Wir fordern Sie daher auf, unverzüglich die Verkehrssicherheit der Anlage herzustellen. …"