Themenwoche Haushalt - Sicherer Parken an den Schäferpfühlen

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Diesmal geht es mit Daniel Wendt und unserer Idee, zusätzliche Parktaschen an den Schäferpfühlen zu errichten, weiter.
 
An den Schäferpfühlen gibt es zu wenig Parkplätze sagen viele Anwohnerinnen und Anwohner und auch wir. Zur Eröffnung des NORMA-Einkaufsmarktes soll zur Sicherung des Lieferverkehrs auf der Zepernicker Landstraße das Parken untersagt werden. Deshalb braucht es Alternativen, um einige zusätzliche Parkplätze zu schaffen.
 

Themenwoche Haushalt - Mehr Sport für #Schönow

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Weiter geht es mit Ulf Blättermann, Sven Grosche und unserer Idee, die Nutzung des Sportplatzes und der Umkleide- und Sozialräume zu verbessern.
Schon für 2020 wurde beschlossen, die Mittel für einen Projektvorschlag zur Erweiterung der Nutzungsmöglichkeiten der Sportanlage in der Schönerlinder Straße durch einen Kunstrasenplatz, neue Zuschauerplätze und Sozialbereiche einzustellen. Nach der Information der Verwaltung sind dafür ca. 150,0 TEUR angemessen.
 

Themenwoche Haushalt - Kneippen für Lobetal

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Heute geht es mit Dorothea Dehn und unserer Idee, eine barrierefreie Kneipp-Anlage für Lobetal zu schaffen, weiter.
 
Gut jeder Dritte Bernauer ist älter als 60 Jahre. Deshalb wollen wir auch für diese Gruppe generationenübergreifende und altersgerechte Angebote und Aktivitäten im öffentlichen Raum schaffen. Außerdem wollen wir alle Orts- und Stadtteile entwickeln und dabei auch Anregungen aus der Bürgerschaft aufzunehmen.
So wurde für den Bürgerhaushalt 2021 die Errichtung einer Kneipp-Anlage in Lobetal vorgeschlagen, konnte aber nicht zur Abstimmung gestellt werden.

Themenwoche Haushalt - Besser Parken im Puschkinviertel

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Weiter geht es mit Irina Feldmann und unserer Idee für das Puschkinviertel mehr Parkplätze zu schaffen.


Im Puschkinviertel stehen zu wenig Parkplätze zur Verfügung, meinen wir und viele Anwohnerinnen und Anwohner. Mit dem beschlossenen Aufmalen von Parktaschen auf dem Platz Champigny-Sur-Marne wird sich die Situation nicht verbessern. Deshalb sollen alternative Möglichkeiten genutzt werden, einige zusätzliche Parkplatzflächen zu schaffen.

Themenwoche Haushalt - Stadtradeln für #Bernau

In dieser Woche stellen wir Euch unsere Anträge für den Haushalt 2021 vor. Los geht es mit Robert Vollbrecht und unserer Idee auch in Bernau beim STADTRADELN mitzumachen.
 
Als Beitrag zur Verkehrsentlastung und zur Verbesserung der Klimabilanz werden viele Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs realisiert. Neben der Schaffung von neuen oder besseren Radwegen oder der Kennzeichnung von Übergängen und Fahrradfuhrten kommt der individuellen Ansprache und einem positiven Imagemarketing für das Radfahren eine große Bedeutung zu. So können mehr Menschen dazu bewegt werden, für Wege in der/die Stadt das Rad zu nutzen.
 

Flügel-Altar der St.Marien strahlt in neuem Glanz

Welch eine Freude! In kleinem, aber besonders herzlichen Rahmen feiern wir den Abschluss der Restaurierung des Flügel-Altars der St. Marienkirche zu Bernau. Mehr als 500 Jahre alt strahlt er wieder in neuem Glanz. Neben privaten Spenden und Mitteln der Gemeinde sind auch 122.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes bei der Kulturstaatsministersin Frau Professorin

in das Projekt geflossen. Danke an die Restauratoren und alle, die mitgeholfen haben, dieses wertvolle Kulturgut zu erhalten, meinen
Daniel Sauer
und
Sabine Buder
am Rande des kleinen Empfangs.

CDU hilft Bernauer Tafel und löst Osterhasenrätsel

Mit einer Schokoladenspende helfen die Bernauer Christdemokraten der Tafel. In der letzten Woche konnten sich Peter Raaske und seine Mitstreiter von der Bernauer Tafel über 200 Schokoladenosterhasen und einige Adventskalender freuen. Übergeben wurde die Spende vom Bernauer CDU-Vorsitzenden, Daniel Sauer, der sich auch informierte, wie Stadt und Landkreis die Bernauer Tafel bei der Suche nach einem neuen Standort unterstützen. Für die CDU Bernau ist wichtig, dass die Tafel ihre Unterstützung für viele Menschen in Bernau und im Barnim auch nach dem Umzug an einen anderen Standort im Stadtgebiet fortsetzen kann.

Gemeinsam für bessere Busverbindung in Ladeburg!

Mit großer Mehrheit haben die Bernauer Stadtverordneten für eine bessere Busversorgung für Ladeburg gestimmt. Damit folgten sie einem Antrag, der von der CDU-Fraktion Bernau gemeinsam mit dem Bündnis für Bernau und BVB/FW eingebracht wurde. Spätestens zum Jahreswechsel 2021/2022 soll in den Morgenstunden sowie im Feierabendverkehr ein 20-Minuten-Takt realisiert werden. Außerdem sollen die Wohngebiete An den Schäferpfühlen und Gagfah-Siedlung/Goldsternring in das Liniennetz eingebunden werden.

Diesmal kein Traditionsfrühschoppen zum Tag der deutschen Einheit

Es ist eigentlich gute Tradition, dass die Bernauer Christdemokraten am 3. Oktober zum Frühschoppen ins CDU-Bürgerzentrum einladen. Gerade zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung haben wir uns darauf gefreut, gemeinsam mit den Bernauerinnen und Bernauern, unseren CDU-Mitgliedern in Familie, mit Freunden und Unterstützern den Tag der deutschen Einheit zu feiern. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln bei öffentlichen Veranstaltungen haben wir uns dafür entschieden, in diesem Jahr auf unsere Traditionsveranstaltung zu verzichten.

CDU fragt nach - Wir bleiben dran!

In den letzten Wochen gab es an einigen Schulen Probleme mit der Absicherung des Schwimmunterricht. Inzwischen werden Angebote in der Oranienburger TURM ErlebnisCity genutzt. Auch wenn es Schulen des Landkreises waren, eins zeigt sich deutlich, Bernau braucht eine Schwimmhalle. Inzwischen diskutiert auch Panketal, sich für eine Schwimmhalle in der Region einzusetzen.


Anfang des Jahres wurde eine Machbarkeitsstudie beauftragt. Wir haben Bürgermeister Stahl gefragt, wie der aktuelle Erledigungsstand ist und wann die Studie den Stadtverordneten zur Verfügung bzw. vorgestellt wird.

Gefahr im Verzug in Waldfrieden - offene Fragen beim WAV!

Seit Monaten sind viele Anwohner im Waldfrieden in Sorge. Das Grundwasser in unmittelbarer Nähe des Notauslassbeckens, nur wenige hundert Meter westlich der Siedlung, ist mit zu hohen Nitratwerten und anderen Schadstoffen belastet. Der Ortsbeirat Waldfrieden hatte schon vor der Sommerpause beantragt, dass Becken ordnungsgemäß abzudichten, um das ungeklärte Einsickern von Fäkalien und Abwässern zu verhindern. Dies wird von der Stadtverwaltung und vom WAV Panke-Finow abgelehnt. Nicht notwendig und viel zu teuer, heißt es.

Nun hat sich das Landesamt für Umwelt eingeschaltet. Nach einem Vor-Ort-Termin besteht für die Experten aus der Abteilung Wasserwirtschaft Gefahr im Verzug. In einer Nachricht vom 8. September 2020 an den Landkreis, das Bernauer Rathaus, den WAV und das Landeskriminalamt heißt es „... Akute Gefährdungen bestehen insbesondere wegen der ungesicherten Gitterrostabdeckung des Zulaufschachtes und der freien Zugänglichkeit der augenscheinlich erst kürzlich wieder mit unbehandelten Abwasser und Fäkalien beaufschlagten Becken. Konkret sehen wir Infektionsgefahr, Verletzungsgefahr und die Gefahr des Ertrinkens. Wir fordern Sie daher auf, unverzüglich die Verkehrssicherheit der Anlage herzustellen. …"

Gedenken an die Opfer des Speziallagers Nr. 7

Auch nach 75 Jahren gedenken und erinnern wir der Opfer des NKWD-Terror. Nur wenn wir erinnern, können wir nicht vergessen und verhindern, dass sich Unrecht wiederholt. Vom Mai bis zum 30. August 1945 befand sich in Weeseow ein Soderlager des NKWD, dessen überlebende Insassen in das Spezialager Nr. 7 nach Sachsenhausen marschieren mussten. Bereits im 20. Jahr haben die Freunde der CDU Werneuchen eingeladen, um am ersten Samstag im September an die mehr als 1.500 Insassen des Sonderlagers Weesow zu erinnern. Mehr als 400 von ihnen haben das nicht überlebt.

Beitragsfrei auch in Monat drei! - CDU Bernau unterstützt Kitabeitragsfreiheit im Juni

Auf Vorschlag der CDU Bernau hatte die Stadtverordnetenversammlung vor der Sommerpause beschlossen, in allen städtischen Kindertagesstätten wegen der coronabedingten Einschränkungen auf die Erhebung von Essengeld und Kitabeiträgen zu verzichten. Das gilt auch für Eltern, deren Kinder in der Notfallbetreuung nur eingeschränkt die Kita besuchen konnten. Die Regelung war erstmal auf die Monate April und Mai begrenzt.

Gedenken zum 59. Jahrestag des Mauerbaus

Auf Einladung der SPD Bernau haben wir heute gemeinsam mit Bernauer Bürgerinnen und Bürgern, Mitgliedern und Stadtverordtneten der CDU Bernau am Mahnmal für den Mauerbau am 13. August 1961 der mehr als tausend Opfer der deutschen Teilung gedacht. Zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Frank Goral legte Daniel Sauer einen Blumengruß zum Gedenken nieder.

Kindeswohl, Ehrenamt - wer betreut unsere Kinder?

Anfang August und wieder Aufregung bei Bernauer Kita-Eltern. In mindestens einer Kita gibt es Pläne, dass die sog. Schlafwache beim Mittagsschlaf nicht mehr von den Erzieherinnen gehalten werden soll. Gesucht werden Eltern „…die regelmäßig am Mittwoch in der Zeit von 12:30 bis 14:00 Uhr unter die Arme greifen und die „Schlafwache“ übernehmen…“ 

Auf Nachfrage der CDU-Fraktion im Bernauer Rathaus wurde im zuständigen Fachbereich betont, dass dieses Ansinnen nicht zu kritisieren sei. Dies entspreche der gelebten und akzeptierten Praxis und weiterer Handlungsbedarf besteht nicht. Die Absicht, planmäßig Eltern für die Betreuung und Aufgabenerledigung in Kindertagesstätten der Stadt einzusetzen, wird von betroffenen Eltern abgelehnt. Besorgt über diese Entwicklung zeigen sich die Bernauer Christdemokraten und haben heute einen Fragenkatalog an den Bürgermeister gerichtet.

Tempo 30 zum Schulanfang und jeden Tag immer wieder!

 Die Urlaubs- und Ferienzeit geht zu Ende. Das neue Schuljahr startet in wenigen Tagen und gemeinsam mit den Bernauer Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern drücken wir die Daumen, dass der neue Regelbetrieb gut funktioniert und lange anhält. 

Der Morgen beginnt jetzt für alle Schulanfänger an den Bernauer Grundschulen und nach der langen Corona-Pause auch für viele andere Schüler wieder mit dem täglichen Schulweg. Ob zu Fuss oder mit dem Fahrrad, Schulkinder gehören zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern. Nach den guten Erfahrungen der Vorjahre weisen die Christdemokraten auch in diesem Jahr vor allen Grundschulen mit großen, leuchtend orangenen Plakaten auf die Einhaltung von Tempo 30 hin. Die CDU Bernau beteiligt sich mit ihrer Plakataktion an den vielfältigen Maßnahmen zur Verkehrsprävention der Verkehrswacht und von anderen, um auf die besondere Verkehrssituation zum Schuljahresanfang aufmerksam zu machen. Ähnliche Aktionen finden in diesen Tagen auch in anderen Barnimer Städten und Gemeinden statt.

Sicher Leben in Bernau - Gemeinsam für zusätzliche Beleuchtung und Bestreifung auf dem Berlin-Usedom-Radweg

In den letzten Wochen haben sich zwei grausame Verbrechen in Bernau unweit der Schwanebecker Chaussee und des Wohnparks „Schwalbennest“ ereignet. Eingebettet in unberührte Natur fühlten sich die Täter entlang des Berlin-Usedom-Radweges sicher, ihre Opfer unbemerkt zu überfallen. Dies hat das Sicherheitsempfinden in breiten Teilen der Bevölkerung gestört. Darauf reagieren die Bernauer Christdemokraten und die SPD Bernau mit einem gemeinsamen Antrag für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.