Marwitz: Bundesförderung für Bernau und Buckow

28.04.2015, 09:24 Uhr
Bauhausdenkmal „Bundesschule Bernau“
Bauhausdenkmal „Bundesschule Bernau“


Das Bauhausdenkmal „Bundesschule Bernau“ wird bis 2016 mit 78.000 Euro durch Mittel der Kulturstaatsministerin gefördert. 

 

Zur Errichtung eines neuen Eingangsgebäudes soll das Brecht-Weigel-Haus ebenfalls 200.000 Euro erhalten. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Georg von der Marwitz mit.
 
 „Beide Objekte zeugen von der kulturellen Vielfalt in unserer Region und sind wichtige Wegmarken der Moderne“, so von der Marwitz. Die Investitionen kommen direkt der Kultur, aber auch unserer heimischen Wirtschaft zugute.
 
„Bei meinem Besuch in Bernau zu Anfang diesen Jahres konnte ich mir ein Bild von der aktuellen Situation der Bundesschule machen. Gerade im Hinblick auf das Bauhausjubiläum 2019 ist es ein gutes Zeichen, dass auch weniger bekannte Bauhausstätten gefördert werden.“ Gleichzeitig unterstützt die Bernauer Stadtverordnetenversammlung das Projekt. Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Daniel Sauer (CDU), begrüßt die Entscheidung aus Berlin.
 
Die Staatsministerin für Kultur und Medien wird die Bundesschule in 2015 mit 44.000 Euro und in 2016 mit 34.000 Euro fördern. Eigentümer des Geländes ist die Berliner Handwerkskammer, derzeitige Nutzer der Internationale Bund. Mit den Mitteln soll der Außenbereich des Geländes wieder in den Originalzustand versetzt werden, damit die architektonische Einbettung in die Landschaft wieder erlebbar wird.
 
Auch das Brecht-Weigel-Haus in Buckow erhält in den kommenden Wochen einen Bewilligungsbescheid über finanzielle Unterstützung zur Errichtung eines neuen Eingangsgebäudes, 25.000 Euro in 2015 und 175.000 Euro in 2016. Das ehemalige Sommerdomizil von Bertolt Brecht und Helene Weigel dient seit 1977 als Kulturzentrum, Erinnerungsort und Begegnungsstätte.
aktualisiert von Irina Feldmann, 28.04.2015, 09:27 Uhr