Wann macht der Recycling-Hof wieder auf?

07.04.2020

Die meisten Bernauerinnen und Bernauer, viele Menschen im Barnim halten sich an die Kontaktbeschränkungen. So schwierig die aktuelle Zeit auch für viele ist, wird gerade in den Osterferien und der Osterurlaubszeit der eigene Garten oder das Grundstück zum Ort der Familie, des Ausgleichs und der Vorbereitungen auf die neue Blüh- und Pflanzsaison. Dabei fallen zunehmend Rasenmahd, Baum- und Sträucherschnitt und viele andere kompostierbare Abfälle an, die regelmäßig auf die kreiseigenen Recyclinghöfen zur Entsorgung verbracht wurden. Während zum Beispiel die Sperrmüllentsorgung, die coronabedingt eingestellt wurde, inzwischen wieder funktioniert, fragen sich viele: Wann macht der Recycling-Hof wieder auf?

Das Warten in der Schlange mag zeitraubend sein, aber im eigenen Auto bleibt der Abstand zum Nachbarn gewahrt. Auch ist der Platz an den Entsorgungscontainern begrenzt, so dass bereits mancher mit Gartenabfällen beladener Hänger für den empfohlenen Mindestabstand sorgt. Deshalb sollte über eine Wieder-Öffnung vor dem 20. April 2020 nachgedacht werden. Dies kann auch helfen, den „Verlockungen“ der naturnahen Bio-Abfall- oder sonstigen Entsorgung zu widerstehen.

"In der Uckermark sind die Recycling-Höfe sind Anfang dieser Woche wieder geöffnet. So wie viele Hobbygärtner frage ich mich, warum dies bei uns im Barnim anders ist. Mit Disziplin und klaren Zugangs- und Hygieneregeln, werden Mitarbeiter und Kunden geschützt. Die Recyclinghöfe des Landkreises könnten so sehr zeitnah wieder öffnen“, meint der Bernauer CDU-Vorsitzende, Daniel Sauer. Aus Sicht der Christdemokraten könnte damit auch einem Massenansturm nach mehreren Wochen der Schließung entgegengewirkt werden. Ähnlich hatte sich auch die Bernauer Stadtverwaltung im Zuge der eingeschränkten Wieder-Öffnung des Einwohnermeldeamtes positioniert.

aktualisiert von Daniel Sauer, 07.04.2020, 15:05 Uhr