Erster Schritt auf dem Weg zur Schwimmhalle für Bernau - Finanzausschuss für Machbarkeitsstudie

18.09.2019

Der Finanzausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung den Weg für den ersten Schritt zur Schwimmhalle für Bernau frei gemacht. Im Laufe der Diskussion hatten sich die Vertreterinnen der Stadtverwaltung unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin Michaela Waigand und die Finanzdezernentin Renate Geißler den von der CDU-Fraktion Bernau eingebrachten Sachantrag zu eigen gemacht. Nach der Begründung des Antrages durch Daniel Sauer, wurde die Vorlage der Stadtverwaltung mit großer Mehrheit beschlossen. Diese sieht vor, Fragen des Betriebs, der Wirtschaftlichkeit und der Standortwahl in einer unabhängigen Machbarkeitsstudie untersuchen zu lassen. Hierzu stellte Daniel Sauer, Bernauer CDU-Fraktionsvorsitzender fest: „Wir begrüßen die Initiative der Stadtverwaltung, mit uns gemeinsam den Weg für eine Schwimmhalle in Bernau frei zu machen. Eine Machbarkeitsstudie kann die Diskussion anhand von konkreten Zahlen auf eine sachliche Ebene bringen. Wir wollen bei diesem Prozess eine ergebnisoffene Bewertung verschiedener Alternativen und werden diesen aktiv begleiten.“

Die Bernauer Christdemokraten hatten bereits vor den Kommunalwahlen im Mai dieses Jahres für eine Schwimmhalle in Bernau geworben. Ihnen ist dabei wichtig ein ganzjähriges Angebot für das Schul- und Vereinsschwimmen zu etablieren und ein generationen- und altengerechtes Sport- und Freizeitangebot für Bernau und den südlichen Barnim zu schaffen. Das nunmehr auch die Stadtverwaltung ein solches Projekt voranbringen will, zeigt aus Sicht der CDU Bernau, die Bereitschaft zur gemeinsamen Entwicklung von sozialer Infrastruktur in einer wachsenden Stadt. Die CDU Bernau ruft alle politischen Kräfte in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung auf, sich unterstützend in das Vorhaben einzubringen.

aktualisiert von Daniel Sauer, 19.09.2019, 08:40 Uhr