Tempo 30-Plakataktion für mehr Verkehrssicherheit vor unseren Schulen

In leuchtendem Orange und mit großen Lettern erinnern auch in diesem Jahr die Tempo 30-Plakate der CDU Bernau die Autofahrer an den Schulstart. Mehr als 50 Plakate haben die Bernauer Christdemokraten dieser Tage vor den Bernauer Grundschulen platziert. Uns ist wichtig nach Urlaub und Ferien die Bernauer Autofahrer darauf hinzuweisen, dass wir viele neue Erstklässler auf dem Weg zur Schule begrüßen dürfen. Der Weg ist neu, spannend und vielleicht lenkt auch mal etwas ab. Deshalb sollten alle Autofahrer am Schuljahresanfang besonders aufmerksam im Umfeld der Schulen unterwegs sein und sich an das Tempolimit halten, übrigens am besten jeden Tag im Jahr. „Ob am Rollberg-Campus auf dem Weg zur neuen Evangelischen Grundschule oder auf der frisch asphaltierten Jahnstraße vor der Rollenhagenschule überall heißt es, Fuss runter vom Gas, Schulkinder sind unterwegs“, meint Daniel Sauer, Vorsitzender der CDU Bernau.

CDU im Dialog mit den Anwohnern - Lösung für Konrad-Zuse-Straße in Sicht!

Schon seit längerem beschweren sich Anwohner in der Konrad-Zuse-Straße über das zu schnelle Fahren und hohe Lärmbelastungen. Mit viel Engagement haben sich Anwohner darum gekümmert, diese Probleme anzugehen. Dies unterstützen die Bernauer Christdemokraten mit einem Beschlussantrag für die nächste SVV-Sitzung. Bisherige Prüfanträge und Unterschriftensammlungen vermochten nur teilweise zu überzeugen und hatten keinen Erfolg. Wir meinen, ein lösungsorientierter Einsatz für Bürgerbelange kann anders funktionieren. Deshalb hat  die CDU-Fraktion noch im alten Jahr Anwohnervertreter zum Dialog in das CDU-Bürgerzentrum eingeladen. Dort haben wir erste Gedanken ausgetauscht und zugesagt, einen Termin in der Konrad-Zuse-Straße zu organisieren.

Solidarität mit der Ukraine – Bernau sagt Willkommen und hilft!

 Der anhaltende Angriffskrieg in der Ukraine bewegt und besorgt uns in besonderer Weise. Die ersten Kriegsflüchtlinge - vorrangig Frauen und Kinder - sind in Bernau eingetroffen. Wir heißen sie willkommen und werden sie unterstützen. Dazu gehört auch, ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben unserer Stadt gut zu ermöglichen.

 
Auf Initiative des CDU-Stadtverordneten Daniel Sauer wird in der kommenden SVV-Sitzung ein fraktionsübergreifender Antrag behandelt. Dieser sieht als Zeichen der Unterstützung und Solidarität vor, dass die Nutzung von städtischen Einrichtungen zum Beispiel der Stadtbibliothek und ihrer Zweigstellen oder der Bernauer Freibäder sowie der Eintritt zu Veranstaltungen der Stadt Bernau wie dem Hussitenfest für die Flüchtlinge des Ukrainekonflikts kostenlos sein sollen.

Innenstadtring für Bernau - CDU bringt Einwohnerbefragung aller Bernauer ins Gespräch

Die Diskussion zur Einrichtung eines Innenstadtrings als Beitrag für bessere Mobilität in Bernau bewegt die Stadt. Hierfür bringt die CDU Bernau jetzt eine Einwohnerbefragung ins Gespräch. Während der Bürgermeister einen Bürgerentscheid ankündigt, der in diesem Fall von den Stadtverordneten nicht eigeninitiativ beschlossen werden kann, fordern BVB/Freie Wähler, auf eine umfassende Einwohnerbeteiligung zu verzichten und für teures Geld ein Umfrageinstitut zu beauftragen. Das lehnt die CDU-Fraktion Bernau entschieden ab.

 
Eine so wichtige Entscheidung für die Verbesserung der Mobilität in Bernau muss mehrheitlich von allen Bernauerinnen und Bernauern mitgetragen werden. Hier lediglich eine Telefonumfrage durchzuführen, wie von Herrn Vida vorgeschlagen, schließt große Teile der Bevölkerung vom demokratischen Meinungsbildungsprozess aus. Dem stellen sich die Bernauer Christdemokraten entschieden entgegen.

Bernau first! - Beim Grundstücksverkauf junge Bernauer Familien und Ehrenamt bevorzugen!

Seit Jahren steigen die Preise für den Kauf von Baugrundstücken in Bernau und seinen Ortsteilen. Das führt zu Quadratmeterpreisen von mehreren Hundert EURO, Höchstpreisbietergefechten und grenzt häufig junge Familien, die bereits in Bernau leben und sich jetzt den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen wollen, aus. Auch wird es den Kindern oder Enkeln fast unmöglich gemacht, in der Nachbarschaft der Eltern oder Großeltern zu bauen. Während die Stadtverwaltung und die Kommunalpolitik auf den Verkauf oder die Verpachtung von Privatgrundstücken wenig Einfluss ausüben kann, können wir für den Verkauf oder die Erbbaupachtvergabe von städtischen Grundstücken oder von Grundstücken städtischer Gesellschaften die Vergabekriterien und Rahmenbedingungen selbst gestalten.

CDU begrüßt schnelles Handeln für mehr Verkehrssicherheit - Verkehrsspiegel kommt!

Manchmal sind es die kleinen Dinge des Lebens, die unkompliziert realisiert werden können, so man will. Bereits in der letzten Woche - rechtzeitig vor der Beratung  in den Ausschüssen - teilt die Stadtverwaltung mit, dass im Einmündungsbereich der Straße Alte Brauerei zur Berliner Straße ein Verkehrsspiegel installiert wird. Gut so!
 
Die Kosten mit ca. 1.000 EUR überschaubar. Die Realisierung zeitnah. Wir begrüßen die schnelle Reaktion des Rathauses, mit der Aufstellung eines Verkehrsspiegels für Fussgängerinnen und Fussgänger, für Radfahrer und motorisierte Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich mehr Verkehrssicherheit zu schaffen.