Bernau im Dialog - nächste Sprechstunde der CDU Bernau am 12. Juni 2018

Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am Dienstag, dem 12. Juni 2018, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 der Stadtverordnete und Vorsitzende der CDU-SVV-Fraktion Othmar Nickel für Ihre Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung. 

 
Als Ansprechpartner für überregionale Anliegen ist auch ein Mitarbeiter des direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz vor Ort. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.

CDU schlägt Radwegkennzeichnung für Ladeburg vor

Mit der Errichtung der Neubauten im Wohngebiet „An den Schäferpfühlen“ hat die Verkehrsbelastung auf der Zepernicker Landstraße, der Fichtestraße und im Kirschgarten zugenommen. Was für motorisierte Verkehrsteilnehmer noch mit erhöhter Aufmerksamkeit und dem gelegentlichen Ausweichen zu bewältigen ist, führt für Radfahrer häufig zu gefährlichen Verkehrssituationen im Begegnungsverkehr. Die Bernauer CDU-Fraktion wird deshalb noch vor der Sommerpause einen Antrag einbringen, dass der Fussweg, der den Straßenzug von der Fichtenstraße bis zur Zepernicker Landstraße begleitet, auch offiziell von Radfahrern jeden Alters genutzt werden darf.

CDU fragt nach - Wir bleiben dran! Ampelanlage für die Rollberg-Schulen

In einer wachsenden Stadt mit zunehmendem Verkehr gewinnt die Verkehrssicherheit auf Schulwegen, im Bereich von Kindertagesstätten oder Horteinrichtungen immer mehr an Bedeutung. Wir begrüßen es daher, dass nach Zeiten des Provisoriums und der wiederkehrenden Abschaltung vor wenigen Tagen die von vielen Eltern und Kindern geforderte Fussgängerampel im Bereich der Oranienburger Straße in Betrieb genommen wurde. Die Inbetriebnahme dieser Bedarfsampelanlage, aber auch die inzwischen acht Monate seit dem Beschluss für eine Ampelanlage an den Rollberg-Schulen waren für die Bernauer Christdemokraten Anlass, beim Rathaus nachzuhaken, wann mit der neuen Ampel an der Kreuzung Sachtelebenstraße und Ladeburger Chaussee zu rechnen ist.

Linke zerstören Othmar-Nickel-Plakate - Bernauer Stadtverordneter von Polizei gefasst

 In der Nacht der Landratswahl am 22. April 2018 wurden im Bernauer Stadtgebiet wieder mehrere Wahlplakate zerstört. Wie die Barnimer Polizei und BernauLIVE mitteilten, konnten diesmal zwei Tatverdächtige auf frischer Tat gefasst werden. Am Rande der Stadtverordnetenversammlung am letzten Donnerstag wurde bekannt, dass es sich bei einem der Plakatzerstörer um den Stadtverordneten Benno Schwigon (DIE LINKE) handelt. Seit Wochen werden im Bernauer Stadtgebiet gezielt Othmar-Nickel-Wahlplakate zerstört. „Ich bin erschüttert über die Zerstörungswut, die mir in diesem Wahlkampf entgegenschlägt. Auch die persönlichen Diffamierungen, öffentlich und in den sozialen Medien, finde ich sehr befremdlich. Besonders enttäuscht bin ich darüber, dass sich Stadtverordnete an Straftaten und Attacken gegen mich beteiligen,“ so Othmar Nickel, Landratskandidat.

Nickel will Kreisverwaltung zu attraktivem Arbeitgeber und Servicedienstleister machen

 Mit etwas Verspätung begann die öffentliche Diskussionsrunde der Bernauer Christdemokraten "100 Tage Kreisreform gestoppt - eine Chance für den Neuanfang“ „Wir mussten noch Stühle stellen wegen des großen Interesses an unserer Veranstaltung,“ freute sich der Bernauer CDU-Vorsitzende Daniel Sauer. Mehr als 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger unter anderem aus Bernau, Panketal, Tempelfelde und Schorfheide waren in die Rotunde der Grundschule am Blumenhag gekommen, um mit Othmar Nickel, dem Barnimer Landratskandidaten, und dem Landtagsabgeordneten Sven Petke über die Entwicklungschancen des Landkreises und die dafür nötige Unterstützung durch die Landespolitik zu diskutieren.

Ortsbeiräte stärken - mehr Beteiligung bei Bauvorhaben vor Ort

Immer wieder liegen dem Rathaus Anträge von Bauherren vor, bei denen von Festsetzungen eines beschlossenen Bebauungsplans abgewichen werden soll. Diese werden im städtischen Baudezernat geprüft und dem Stadtentwicklungsausschuss vorgelegt. Eine Information oder Beteiligung der Ortsbeiräte erfolgt bislang nicht. Das wollen die Bernauer Christdemokraten jetzt ändern. Vor der Beteiligung des zuständigen Fachausschusses soll der jeweilige Ortsbeirat angehört werden.

Nächtlicher Anschlag auf Bernauer CDU-Büro

Während der ganze kommunalpolitische Barnim in Trauer um den verstorbenen Panketaler Bürgermeisters Rainer Fornell innehielt, haben im Schutze der Dunkelheit  feige Undemokraten einen nächtlichen Anschlag auf das CDU-Bürgerzentrum in Bernau verübt. In großen roten Lettern prangen die Schriftzüge „Judas-Partei“ und „Mörder“ an den Schaufenstern. Die Bernauer CDU hat inzwischen Anzeige erstattet und Strafantrag wegen des Anfangsverdachts der Volksverhetzung und wegen Sachbeschädigung gestellt. Weitere Hinweise besorgter Bürger sind ebenfalls bei der Bernauer Polizei eingegangen.

 

Landesrechnungshof wäre Stärkung der Barnimer Region

In der aktuellen Debatte über den Standort des Landesrechnungshofes bezieht auch der Barnimer Landratskandidat Othmar Nickel (CDU) Position. „Wenn der Landesrechnungshof seinen Sitz aus Potsdam verlegt, dann ist dies ein starkes Zeichen dafür, dass die Entwicklung in der Fläche des Landes tatsächlich ernst genommen wird. Eberswalde hat wie kaum eine andere Stadt in den letzten Jahren unter Strukturentscheidungen der Landesregierung leiden müssen. Der Umzug des Staatlichen Schulamtes vom Landesbehördenzentrum nach Frankfurt (Oder), die Eingliederung des Landeskriminalamtes in das Potsdamer Polizeipräsidium oder die Schließung des Polizeistandortes in der Eberswalder Stadtmitte waren alles Entscheidungen, die zu Recht von den Menschen vor Ort kritisiert wurden. Dafür kann die Ansiedlung des Landesrechnungshofes in Eberswalde jetzt eine Kompensation und Stärkung der gesamten Barnimer Region sein. Für mich sind die Stadt Eberswalde und die Kreisverwaltung aufgefordert, unsere Kreisstadt als Standort in die Debatte einzubringen,“ stellte Othmar Nickel fest.

 

Für mehr Nachhaltigkeit - Umstellung auf Recyclingpapier

Was inzwischen Standard in vielen Bundes-, Landes- und kommunalen Behörden ist, soll nach den Vorstellungen der Bernauer Christdemokraten auch in der Stadtverwaltung zur Regel werden. Die CDU-SVV-Fraktion beantragt, bei der Beschaffung von Drucker- und Kopierpapieren nur noch Papier auf Recyclingbasis einzukaufen. Damit können auch die Bernauer Stadtverwaltung und andere städtische Einrichtungen einen Beitrag zur nachhaltigen Ressourcenverwendung und zum Energiesparen leisten.

Barnim leben - Othmar Nickel ist Landratskandidat der CDU Barnim

Genau 99 Tage vor der Wahl haben die Barnimer Christdemokraten in Ahrensfelde ihren Kandidaten für das Landratsamt nominiert. Von den anwesenden fast 90 Mitgliedern stimmten 93,1 Prozent für Othmar Nickel. Der langjährige Direktor der Tobias-Seiler-Oberschule in Bernau wurde bereits Anfang Dezember 2017 vom Kreisvorstand nominiert und konnte mit seiner Bewerbungsrede am Samstag, den 13. Januar, auch die Mitglieder der CDU Barnim von seiner Kandidatur überzeugen.

Besseres Baummanagement für Bernau!

Ob Ende Oktober Sturm Herwart oder dieser Tage das Sturmtief Burglind, länger anhaltender Starkregen und anschließende Sturm- und Orkanböen haben vielen Bäumen massiv zugesetzt. Auch in Bernau waren die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren und viele Mitarbeiter von Spezialfirmen mehrere Tage im Einsatz, um Sturmschäden an den Bäumen zu beseitigen. Viele Bernauerinnen und Bernauer insbesondere in den Ortsteilen und Eigenheimgebieten wie Nibelungen oder Blumenhag sind regelmäßig in Sorge, ob hoch aufgewachsene, teilweise mit mächtigen Kronen versehenen Bäume dem nächsten Sturm standhalten werden.

 

Rathaus reagiert auf CDU-Druck bei Verkehrslösung für Blumenhag

Die Bernauer Christdemokraten begrüßen die angekündigte Wiederöffnung der Rosenstraße. Die von der Stadtverwaltung initiierte Sperrung hatte im Blumenhag nicht zu einer Verkehrsreduzierung sondern lediglich zu mehr Staub-, Lärm- und Verkehrsbelastungen in Nachbarstraßen vor allem in der Fliederstraße geführt. Zugleich kritisiert die CDU-Fraktionsspitze um Othmar Nickel und Daniel Sauer die Informationspolitik der Stadtverwaltung. Wieder erfahren Stadtverordnetenversammlung und Fachausschüsse aus den Medien von einer Entscheidung der Stadtverwaltung die viele Menschen bewegt und interessiert. Gerade mit Blick auf die gute Abstimmung bei vielen anderen Projekten für unsere Stadt, sollte die Rathausspitze die Zusammenarbeit bei kontrovers diskutierten Angelegenheiten überdenken.

Ehrenamt stärken - Feuerwehrrente unterstützen!

8. Juni 2017 | Pressemitteilung

Die Stadt Bernau und der Bürgermeister sollen sich nach den Vorstellungen der CDU Bernau für die Einführung einer Feuerwehrrente und steuerliche Entlastungen für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der im Brand- und Katastrophenschutz tägigen Hilfsorganisationen einsetzen. Mit einem für die nächste Sitzung der Bernauer Stadtverordnetenversammlung eingebrachten Antrag soll die Landesregierung aufgefordert werden, hierzu bei der Überarbeitung der Brand- und Katastrophenschutzkonzepte sowie gegenüber dem Bund aktiv zu werden.

Sommer, Sonne und viel Spaß - BarnimCharityCup 2017 voller Erfolg

Als gestern am späten Nachmittag Spiel 45 - das Finale - abgepfiffen wurde, war klar, beim Barnim Charity Cup gab es tollen Streetball, klasse Stimmung und mit dem Team CeNations einen würdigen Sieger. In einem hochkarätigen Finale setzte sich das Team um Jan Heide gegen die Berliner Jungs von Playground Movement durch. Und das Beste - die Organisatoren um die CDU Bernau und BASKETBALL AIDund der Junge Union Barnim konnten sich über Erlöse von 1.500 EURO für die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg in der Bernauer-Waldsiedlung freuen.

Bernau im Dialog - nächste Bürgersprechstunde am 21. März 2017

Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Dienstag, dem 21. März 2017, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht vor Ort im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 der CDU-Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Hauptausschusses Othmar Nickel für Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung. Auch Anliegen, die den Landkreis oder die Kreisverwaltung betreffen, können gerne mit Othmar Nickel, der auch Kreistagsabgeordneter ist, besprochen werden. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.

 
Für überregionale Anliegen ist wieder ein Mitarbeiter des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz im CDU-Bürgerzentrum.

Opfert SPD-Landrat Ihrke unseren Barnim für eigene Wiederwahl?

12. März 2017 | Pressemitteilung

Am kommenden Mittwoch soll der Kreistag Barnim die Stellungnahme des Landkreises zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte im Land Brandenburg beraten und beschließen. Die von Landrat Bodo Ihrke (SPD) vorgelegte Verwaltungsstellungnahme lässt ein klares Bekenntnis zur Eigenständigkeit des Landkreises Barnim und gegen die Pläne einer Zwangskreisreform vermissen. Vielmehr setzt sich der Entwurf des Votums ausführlich mit Vorschlägen und Ideen auseinander, wie der zwangsweise Zusammenschluss der Landkreise Uckermark und Barnim aus Sicht der Barnimer Verwaltungsspitze gemanagt werden soll.

Mein Rathaus. Dein Rathaus. Unser Rathaus.

Bernau hat entschieden - Rathausneubau kommt

Mehr als 12.000 Bernauerinnen und Bernauer haben sich am Bürgerentscheid "Stopp Rathaus-Neubau" beteiligt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis stimmten knapp 60% für den Rathausneubau. Damit kann der Neubau beginnen und das Bernauer Zentrum seine weitere Entwicklung erfahren. Die CDU Bernau respektiert das Votum der Menschen für ihr neues Rathaus. Jetzt gilt es, mit hoher Kostentransparenz und einer funktionsfähigen Kostenkontrolle dafür Sorge zu tragen, dass die Baukosten nicht weiter steigen. In einer ersten Stellungnahme merkte Daniel Sauer, Bernauer CDU-Vorsitzender, an: "Ich gratuliere Bürgermeister Stahl zu seinem Abstimmungserfolg. Eine klare Mehrheit der Abstimmenden hat sich für das Projekt ausgsprochen und es damit auch zu seinem Projekt gemacht. Wir werden uns dafür einsetzen, den Neubau über die Stadtverordnetenversammlung und ihre Ausschüsse eng zu begleiten. Dabei erwarten wir Kostenkontrolle und Kostentransparenz, da das Abstimmungsergebnis natürlich kein Blankoscheck für ausufernde Mehrkosten ist." 

SPD und LINKE wollen Volksinitiative juristisch aushebeln

Heute wurde bekannt, dass die SPD-Landtagsfraktion Brandenburg und die Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg die Volksinitiative zum Erhalt der Landkreise und für mehr Bürgernähe auf juristischem Wege stoppen wollen. Mehrere tausend Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Barnim davon auch viele Bernauerinnen und Bernauer haben mit ihrer Unterschrift den Potsdamer Plänen für Monsterkreise, Zwangsfusionen und bürgerferne Verwaltungsstrukturen eine Abfuhr erteilt. Landesweit hatten sich in 100 Tage fast 130.000 Brandenburgerinnen und Brandenburger für den Erhalt ihrer Heimat ausgesprochen.

 

Günstiges Bauland für junge Familien mit Kindern in Waldfrieden schaffen

Bernau ist liebens- und lebenswerte Heimat für bald 40.000 Einwohner. Gute Entscheidungen der Vergangenheit sind Basis für anhaltenden Zuzug und weiteres Wachstum. Zu dieser Entwicklung gehört auch, dass in Bernau Flächen für die Errichtung von selbstgenutztem Wohneigentum knapp geworden sind. Das hat zu deutlich gestiegenen Grundstückspreisen geführt. Es erschwert jungen Familien, den Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen. Aus Sicht der CDU Bernau ist es wichtig, dass die weitere Entwicklung Bernaus neben dem Geschosswohnungsbau mit geförderten und somit sozialverträglichen Mieten, auch von der Ausweisung weiterer Flächen für den Eigenheimbau getragen wird. Gerade die dörfliche Struktur der Ortsteile bietet hierfür Raum. Wenn dabei städtische Flächen aktiviert werden, können wir durch günstige Grundstückspreise Familien mit Kindern eine Zukunft in Bernau ermöglichen. Dies gilt für hier aufgewachsene und in unserer Stadt verwurzelte Familien ebenso, wie für Menschen, die neu nach Bernau ziehen möchten.

Endspurt für Unterschriftensammlung gegen Kreisreform

Seit November 2016 ist die CDU Bernau gemeinsam mit vielen Bürgern im südlichen Barnim aktiv, um Unterschriften für die Volksinitiative zum Erhalt der Landkreise und für mehr Bürgernähe zu sammeln. Neben Aktionen am Bernauer Bahnhof und anderenorts wurden auch die Bürgersprechstunden und verschiedene Veranstaltungen dafür genutzt, mit den Bernauerinnen und Bernauern zur Kreisreform ins Gespräch zukommen. Skepsis und Ablehnung überwogen, sind doch vielen Bernauern noch die fatalen Auswirkungen der Kreisgebietsreform Anfang der 1990er Jahre in Erinnerung. So konnten am Rande des traditionellen Neujahrsempfangs vom Birkholzer Ortsvorsteher Dieter Geldschläger mehr als 60 Unterschriften allein aus seinem Ortsteil in Empfang genommen werden.