Neuigkeiten
14.05.2018, 17:12 Uhr
CDU fragt nach - Wir bleiben dran! Ampelanlage für die Rollberg-Schulen
In einer wachsenden Stadt mit zunehmendem Verkehr gewinnt die Verkehrssicherheit auf Schulwegen, im Bereich von Kindertagesstätten oder Horteinrichtungen immer mehr an Bedeutung. Wir begrüßen es daher, dass nach Zeiten des Provisoriums und der wiederkehrenden Abschaltung vor wenigen Tagen die von vielen Eltern und Kindern geforderte Fussgängerampel im Bereich der Oranienburger Straße in Betrieb genommen wurde. Die Inbetriebnahme dieser Bedarfsampelanlage, aber auch die inzwischen acht Monate seit dem Beschluss für eine Ampelanlage an den Rollberg-Schulen waren für die Bernauer Christdemokraten Anlass, beim Rathaus nachzuhaken, wann mit der neuen Ampel an der Kreuzung Sachtelebenstraße und Ladeburger Chaussee zu rechnen ist.

Immerhin hatten die Bernauer Stadtverordneten bereits in ihrer Sitzung am 14. September 2017 auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, den Bürgermeister zu beauftragen, bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde die Einrichtung bzw. Anordnung einer Lichtzeichenanlage einschließlich Fussgängerquerung für den Kreuzungsbereich Sachtelebenstraße/Ladeburger Chaussee/Rollbergstraße/Schlehenstraße zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beantragen. Auch haben die Stadtverordneten in der selben Sitzung beschlossen, dass der Bürgermeister in antragsbegleitenden Gesprächen mit den Verantwortlichen des Landkreises Barnim sowie des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg um Unterstützung für die Einrichtung einer Lichtzeichenanlage in dem Kreuzungsbereich werben soll. In einer an das Rathaus gerichteten Anfrage wollen wir wissen, ob solche Gespräche im Interesse der Verkehrssicherheit auf einem Schulweg geführt wurden und welche Ergebnisse erzielt werden konnten.

Für die CDU Bernau ist klar, dass in einer sich entwickelnden Stadt auch die schulische und soziale Infrastruktur angepasst werden muss. Mit der Unterstützung des Neubaus der Evangelischen Grundschule mit Hort sowie der Übertragung des Schulzentrums am Rollberg an den Landkreis Barnim mit entsprechenden Modernisierungs- und Erweiterungsplänen tragen wir diesem Anspruch Rechnung. Die Entwicklung eines der größten Schulstandorte in unserer Stadt schafft aber auch neue Herausforderungen für den sicheren Weg der Kinder in den Morgenstunden zu den Schulen sowie im Laufe des Tages nach Hause oder zu anderen Orten der Freizeitaktivitäten.

„Größe und Attraktivität des Schulstandortes am Rollberg werden noch mehr Eltern dazu bewegen, ihre Kinder dort einschulen zu lassen. Für mich steht fest: Wir brauchen schnell eine Ampelanlage, um den Kreuzungsbereich Sachtelebenstraße/Ladeburger Chaussee schon bei den bald beginnenden Baumaßnahmen zu entschärfen,“ erläutert Daniel Sauer, Bernauer CDU-Vorsitzender, die aktuelle Anfrage.

aktualisiert von Daniel Sauer, 14.05.2018, 17:24 Uhr