Pressemitteilungen
02.02.2017, 21:09 Uhr
Günstiges Bauland für junge Familien mit Kindern in Waldfrieden schaffen
Bernau ist liebens- und lebenswerte Heimat für bald 40.000 Einwohner. Gute Entscheidungen der Vergangenheit sind Basis für anhaltenden Zuzug und weiteres Wachstum. Zu dieser Entwicklung gehört auch, dass in Bernau Flächen für die Errichtung von selbstgenutztem Wohneigentum knapp geworden sind. Das hat zu deutlich gestiegenen Grundstückspreisen geführt. Es erschwert jungen Familien, den Traum vom eigenen Heim zu verwirklichen. Aus Sicht der CDU Bernau ist es wichtig, dass die weitere Entwicklung Bernaus neben dem Geschosswohnungsbau mit geförderten und somit sozialverträglichen Mieten, auch von der Ausweisung weiterer Flächen für den Eigenheimbau getragen wird. Gerade die dörfliche Struktur der Ortsteile bietet hierfür Raum. Wenn dabei städtische Flächen aktiviert werden, können wir durch günstige Grundstückspreise Familien mit Kindern eine Zukunft in Bernau ermöglichen. Dies gilt für hier aufgewachsene und in unserer Stadt verwurzelte Familien ebenso, wie für Menschen, die neu nach Bernau ziehen möchten.
Günstige Grundstückspreise und Flächenvergaben durch die Stadt oder städtische Gesellschaften können Beiträge für eine gute demografische Entwicklung unserer Stadt sein und zugleich helfen, sozialadäquate Lebensqualität und langfristige Altersversorgung zu sichern. 
Wir haben daher für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung beantragt, dass der Prozess der Übertragung von Grundstücksflächen in Bernau-Waldfrieden und deren Entwicklung durch die STAB Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH wieder aktiviert wird. Dafür kommt eine Fläche von ca. 14.600 m² zur Bebauung mit ortsüblichen Einfamilienhäusern im Bereich Lanker Straße/Basdorfer Straße in Frage. Auf der Liegenschaft des früheren Altenpflegeheims sowie angrenzenden städtischen Flächen können gut zwei Dutzend Familien ein neues Zuhause finden. Durch die Stadtverwaltung soll mit der Übertragung der Flächen und der Schaffung des erforderlichen Bauplanungsrechtes unverzüglich begonnen werden. 
 
Zugleich regen wir an, den Bürgermeister zu beauftragen, einen rechtlich zulässigen Vorschlag zu unterbreiten, die Grundstücke bevorzugt an junge - vorrangig Bernauer - Familien mit Kindern zu vergeben. Die Grundstückspreise sollen mit Blick auf den Herrichtungs- und Erschließungsaufwand lediglich kostendeckend sein. Hierzu stellte Irina Feldmann, Mitglied im Bernauer Sozialausschuss, fest: "Mit unserem Vorschlag helfen wir jungen Familien, den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen, und entlasten zugleich den angespannten Bernauer Wohnungsmarkt. Das ist generationen- und sozial gerecht. Das sich damit Waldfrieden weiter positiv entwickelt, freut mich besonders, da mir die Entwicklung dieses Ortsteils seit längerem ein persönliches Anliegen ist.“
Zusatzinformationen
aktualisiert von Daniel Sauer, 02.02.2017, 21:24 Uhr