Politische Schwerpunkte
WIR für Bernau!

Bernau, unsere schöne Stadt für Jung und Alt - WIR für ...
  • eine engere Vernetzung der Generationen in unserer Stadt
  • die weitere Förderung des Ehrenamtes und der Vereinsarbeit
  • die stetig hochwertige Unterstützung der  Kinder-  und Jugendarbeit
  • die weitere hochwertige Unterstützung der Kultur- und Sozialarbeit
  • die Stärkung der Gemeinschaft im Alter  in unserer schönen Stadt
Kurs halten bei Bildung, Gesundheit, Investitionen und Finanzen in unserer schönen Stadt - WIR für ...
  • die Weiterentwicklung und den Erhalt der Vielfalt und Qualität des Bildungsstandortes Bernau
  • die Förderung der bunten Mischung unserer Kita- und Schullandschaft
  • die weitere Unterstützung der Bernauer Pflege-  und Gesundheitseinrichtungen
  • einen soliden Haushalt mit steigenden Investitionen zum Wohle aller Bernauer Bürger
  • ein investitionsfreundliches Klima in unserer Stadt
  • die Schaffung von Rahmenbedingungen, um den Bau von zusätzlichen bezahlbaren und barrierefreien Wohnungen  für Jung und Alt möglich zu machen
  • die Weiterentwicklung der Bernauer Sportstätten, z.B. den Bau einer Sporthalle an der Oberschule am Rollberg und die Erweiterung der Sporthalle an der Heinersdorfer Straße
  • die Schaffung von weiteren Parkmöglichkeiten in Bernau, z.B. am S-Bahnhof - Friedenstal
  • die Entwicklung des Parkplatzes am Krankenhaus, z.B. als Standort für ein Parkhaus, ein Hotel, für den Wohnungsbau und den Handel
Sicher leben in  unserer schönen Stadt Bernau - WIR für ...
  • die Erhöhung der polizeilichen Präsenz zur Verhinderung der Eigentumskriminalität in Bernau
  • die Bekämpfung von Vandalismus und Extremismus
  • die Unterstützung von Präventionsprojekten der Polizei an Bernauer Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen
  • Verkehrssicherheit fördern
 
Keine Wasserpreiserhöhung um 300 €/ Jahr für Familien in unserer schönen Stadt - WIR für ...
  • die gemeinsame Initiative der Bernauer, um den Verursacher der Altanschließerproblematik, das Land Brandenburg, in die Pflicht zu nehmen
  • die Beibehaltung eines sozial ausgewogenen mischfinanzierten Beitragsmodells und damit für günstige Wasser- und Abwasserpreise für alle Bernauer
  • eine,  wenn rechtlich möglich, großzügige Auslegung der Erschließungsbeiträge für Neu - und Altanschließer, z. B. eine Tiefenbegrenzung
  • die Schaffung eines städtischen Hilfsfonds für nachweislich in Not geratende Altanschließer