Neuigkeiten
16.11.2017
Artikelbild
Die CDU Bernau begrüßt die heute auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion beschlossene Wiedereinführung der Direktwahl der Landräte. Damit ist der Versuch der rot-roten Landesregierung bei der Zwangsfusion der Landkreise auch die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Entscheidungen, die den Landkreis prägen, zu verhindern, gescheitert. Aus Sicht der Bernauer Christdemokraten, die sich unbeirrt von den Anwürfen der SPD und Die Linke für den Erhalt des Barnim als eigenständigen Landkreis eingesetzt haben, ein Erfolg für mehr Bürgerbeteiligung.
weiter

11.11.2017
Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Dienstag, dem 14. November 2017, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 die Stadtverordnete und Vorsitzende der Frauen Union Barnim Irina Feldmann für Ihre Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung.

Als Ansprechpartner für überregionale Anliegen ist auch ein Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Hans-Georg von der Marwitz vor Ort. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.
weiter

09.11.2017
Artikelbild
Für zwei weitere Jahren im Amt bestätigt wurden Daniel Sauer als Vorsitzender der CDU Bernau und Franziska Lange als seine Stellvertreterin. Auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung am gestrigen Donnerstag wurde der Ladeburger Sebastian Bruch erstmals zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden als Schatzmeister Robert Vollbrecht und die Beisitzer Sven Grosche und Jesko von Samson-Himmelstjerna. Neu in den Vorstand rücken nach dem Votum der Mitglieder Oliver Geschwill als Mitgliederbeauftragter sowie Roderik Hömann und Irina Feldmann als Beisitzer auf.  Der Vorstand der Bernauer Christdemokraten wird mit dem Ehrenvorsitzenden Frank Goral und dem SVV-Fraktionsvorsitzenden Othmar Nickel komplettiert. Unter den mehr als zwanzig Gästen konnte auch Hans-Georg von der Marwitz MdB begrüßt werden.
 
weiter

09.11.2017
Vor 28 Jahren fiel die Berliner Mauer. Nach den friedlichen Demonstrationen gegen das SED-Unrechtsregimes war dies der nächste Meilenstein auf dem Weg zur Vollendung der Einheit unseres deutschen Vaterlandes in Frieden und Freiheit. In unserer Freude sind unsere Gedanken auch bei den vielen hundert Opfern der deutschen Teilung.

Bild: CDU Berlin/ Dirk Reitze

weiter

02.11.2017
Artikelbild
Der Einsatz und die Unterstützung auch vieler hundert Bernauerinnen und Bernauer für die Volksinitiative "Kreisreform stoppen - Bürgernähe erhalten" hat Wirkung gezeigt. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat nach der vermurksten Forstreform und der misslungenen Polizeireform nun auch die Kreisreform gegen die Wand gefahren. Die Gestaltung der Zukunft Brandenburgs gemeinsam mit der kommunalne Familie und ihren vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern geht anders. 
weiter

26.10.2017
Die nächste Sprechstunde der CDU Bernau findet am kommenden Mittwoch, dem 1. November 2017, statt. In der Zeit von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr steht im CDU-Bürgerzentrum Bernau in der Berliner Straße 79 der Stadtverordnete und Schönower Ortsbeirat Ulf Blättermann für Ihre Anliegen und Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen der Stadtpolitik zur Verfügung.
 
Als Mitglied im Ortsbeirat Schönow und stellvertretender Ortsvorsteher hat Ulf Blättermann auch ein offenes Ohr für spezielle Schönower Anliegen. Außerhalb der Bürgersprechstunden sind jederzeit Anfragen unter der Bernauer Rufnummer 0 33 38/76 43 45 möglich.
weiter

24.10.2017
Artikelbild
Nach der Vorstellung des Landesnahverkehrsplans durch SPD-Infrastrukturministerin Schneider herrscht im südlichen Barnim Ernüchterung und Enttäuschung. Die Einführung des 10-Minuten-Taktes der S-Bahn zwischen Bernau und Berlin-Buch rückt ebenso in weite Ferne, wie die Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn. Beide Vorhaben finden sich in dem vorliegenden Entwurf nicht wider.
 
Darüber empört sind die Christdemokraten im südlichen Barnim. In den Gemeinden Panketal, Wandlitz und Bernau leben fast 85.000 Menschen. Bis 2025 werden es gut zehntausend mehr sein. Viele von ihnen sind auf einen gut ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr angewiesen, um zum Arbeits- oder Studienplatz zu gelangen. Auch nutzen viele Pendler, die es aus Berlin zur Arbeit in den südlichen Barnim zieht, Regionalbahnen, Busse oder die S-Bahn. Der Bevölkerungs- und Arbeitsplatzzuwachs in der Region hält an, die Verkehrsinfrastruktur muss damit Schritt halten. Wer diese Entwicklung nicht mit Investitionen begleitet und es nur bei Absichtserklärungen oder allgemeinen Prüfaufträgen belässt, verkennt die Lebenswirklichkeit und stellt sich gegen die Menschen in unserer Region.
weiter

20.10.2017
In der gestrigen Stadtverordnetenversammlung hat ein breites Bündnis der Fraktionen einem CDU-Antrag zur Unterstützung des Volksbegehrens "Kreisreform stoppen - Bürgernähe erhalten!" zugestimmt. Auch Vertreter der Bernauer SPD und der Linksfraktion unter ihnen auch Frau Dr. Dagmar Enkelmann, die auch über ihre persönliche Unterschrift für das Volksbegehren berichtete, haben sich für den Antrag ausgesprochen. Nachstehend die Begründung und der Wortlaut des Antrages.
weiter

17.10.2017
Bei ihrer gestrigen Sitzung hat die CDU-SVV-Fraktion die Vorschläge der Stadtverwaltung und die Anträge der Fraktionen zum Haushalt 2018 beraten. Dabei haben sich die Christdemokraten geschlossen gegen die Kürzung des Zuschusses für den SSV LOK Bernau ausgesprochen. Von der Fraktion Bündnis90/Grüne/Piraten wird vorgeschlagen, dem größten Bernauer Basketballverein 70.000 EUR zu streichen. Das lehnen wir entschieden ab. Wer solche Ideen verfolgt, leistet dem Bernauer Vereinssport einen Bärendienst und lässt den Respekt für das vielfältige ehrenamtliche Engagement in den Vereinen vermissen.   
 
weiter

13.10.2017
Artikelbild
In den beiden letzten Tagen haben die Expertenanhörungen im Innenausschuss des Landtages gezeigt, dass die Pläne der Landesregierung zur Kreisreform und zur Zusammenlegung der Landkreise Barnim und Uckermark auf große Skepsis und breite Ablehnung der Fachleute und Verantwortlichen auf kommunaler Ebene stoßen. Für die CDU Bernau Bestätigung in der seit mehr als zwei Jahren geführten Diskussion, dass eine Zwangsfusion von Landkreisen für die Bernauer Bürgerinnen und Bürger und die Stadt keine Vorteile bringen wird. Vielmehr werden sich die Behördenwege für die Menschen im südlichen Barnim verlängern, die Kreisumlage wird um mehr als 600.000 EUR steigen und damit wird weniger Geld für notwendige Investitionen in Verkehrs- und soziale Infrastruktur in einer wachsenden Stadt zur Verfügung stehen. Deshalb schlagen die Bernauer Christdemokraten den Stadtverordneten für die kommende SVV-Sitzung vor, alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zur Unterstützung des Volksbegehrens „Kreisreform stoppen - Bürgernähe erhalten!“ aufzurufen. Diese Vorlage fand bei den Beratungen in den Ortsteilen viel Zustimmung.
weiter